Zurück ins Leben

Das FISTULA-Projekt "Zurück ins Leben" im Herbst 2018

Am Hamlin Fistula Hospital in Addis Abeba, Äthiopien, arbeiten die Bielefelder Ärztin Dr. Renate Röntgen und ihr Mann Johannes Remling daran mit, dass Frauen unentgeltlich behandelt werden, die bei der Geburt eines Kindes schwer körperlich und seelisch geschädigt wurden. Zu den schweren medizinischen Folgen der Geburtsverletzungen kommt in Äthiopien noch die soziale Ächtung, wenn die Frauen dann noch wegen Unfruchtbarkeit von ihren Familien verstoßen werden.

Welche Bedeutung die vom Hilfeverein Fistula e.V. ermöglichte Behandlung für den Weg der Frauen zurück ins Leben hat, war in einer Fotoausstellung in der Altstädter Nicolaikirche vom 23. September bis 14. Oktober 2018 auf berührenden Portraits zu sehen.

Vom 8. bis 13. Oktober folgte dann die große Themenwoche "Zurück ins Leben" zum Fistula-Projekt, die in einem mitreißenden Benefizkonzert der preisgekrönten A-cappella-Chöre Pop-Up aus Detmold und Quintenkomplott aus Bielefeld ihren Abschluss fand. Auch die Werktagsgottesdienste "12 Minuten mit Gott" (montags bis freitags um 17:30 Uhr) drehten sich in der Woche um die wichtige Hilfe von Fistula.

Die StadtKirchenArbeit der Altstädter Nicolaigemeinde sorgte dafür, dass die eingenommenen Spenden voll und ganz dem Hilfsprojekt Fistula zugute kamen.